Ausflug: Knuthenborg Safaripark (Maribo – Dänemark)

Was macht man mit zwei Kindern, wenn man eine Woche Urlaub am Weißenhäuser Strand macht? Man fährt einen Tag nach Dänemark und besucht dort den Knuthenborg Safaripark in Maribo.

In einigen Bereichen des Safariparks – wie hier bei den Eseln – darf man aussteigen.

Mit der Fähre geht‘s ab Puttgarden (auf Fehmarn) in 45 Minuten nach Dänemark. Vom Hafen aus sind es dann noch rund 30 Minuten Fahrt.

Schön gemacht: Der riesige Park wird größtenteils mit dem Auto erkundet. Die Tiere haben so deutlich mehr Auslauf und bei den kühlen Temperaturen muss man als Zoo-Besucher weniger frieren.

Neben vielen lebenden Tieren gibt es auch eine Dino-Welt. Zu Fuß geht‘s durch den Wald, wo links, rechts oder oben Flug- und Dinosaurier auf die Besucher warten. Jonas (4) war sich zu Beginn nicht ganz sicher, ob diese Dinosaurier wirklich nur Roboter waren.

Als Besucher aus dem Euro-Land kann man überall im Park mit der Karte bezahlen und spart so den Umtausch in Dänische Kronen. Nur den Pfad für die Plastik-Getränkebecher bekommt man in dänischen Münzen erstattet.

Großer Spielplatz mit Restaurant

Nach Safaripark und Dinowelt ging‘s zum Schluss noch auf den großen Spielplatz („Limpopoland“) mit Rutschen, Irrgarten, Kinder-Achterbahn und Wildwasserbahn. Dort gibt es auch ein Restaurant, wo es Burger, Pizza und Pommes gibt. Wir konnten uns spontan nicht daran erinnern, so gut in einem Zoo gegessen zu haben. Nur die Preise sind gesalzen: Zwei Bacon-Burger mit Pommes sowie zwei Kids-Menüs plus vier Getränke kosten gut 60 Euro. Puh!

Spar-Tipp

Wer mit der Fähre anreist, bucht unbedingt das Tagesticket für 100 Euro in der Hauptsaison. Dann bekommt man im Safaripark 20 Prozent Rabatt und auf der Rückfahrt einen 30 Euro Gutschein, den man entweder in Bar ausgezahlt bekommt oder im Bord-Restaurant verfuttern kann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.